Mein paradoxes Urteil über eine paradoxe Kanzlerin

  • Yanis Varoufakis

Angela Merkel hat Deutschland zur Führungsmacht der EU aufgebaut – und diese zugleich zum Niedergang verdammt.

Fahr zur Hölle

  • Ben Burgis

US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld leitete die Angriffe auf Afghanistan und den Irak. Seine Kriegsverbrechen bleiben ungesühnt.

Ökofaschismus aus der Rossmann-Ideenwelt

  • Franziska Heinisch

Dirk Roßmann hat einen ganz eigenen Plan für die Rettung der Welt: Schritt eins: einen Thriller schreiben. Schritt zwei: erledigen die Mächtigen.

Phrasender Stillstand

  • Loren Balhorn

Noch nie war eine Wahl in Deutschland so langweilig und doch so unberechenbar.

Die Wahl der Qual

  • Andreas Faust

JACOBIN unterzieht die Plakatkampagnen der wichtigsten Parteien des demokratischen Spektrums – plus der CDU – einer eingehenden Analyse nach inhaltlichen wie gestalterischen Gesichtspunkten, die nur Ahnungslose voneinander trennen würden.

13.09.

  • Ines Schwerdtner

Diese Bundestagswahl müsste eine Richtungs­entscheidung sein, doch die großen Parteien sind kaum auseinanderzuhalten. Die politische Linke kann nur Land gewinnen, wenn sie sich deutlicher als in den Merkeljahren gegen dieses Zentrum positioniert.

Extremismus der Mitte

  • Oliver Nachtwey

Die größten Parteien Deutschlands drängen alle ins politische Zentrum. Das ist fatal für die Demokratie – aber schafft auch Raum für politische Alternativen.

Kampf um die Normies

  • Andy King

Der Alt-Right gelingt, woran die Linke bisher krachend scheitert: die Übernahme des Internets.

Captain Gysi schwerelos

  • Martin Dietrich

1997 stieß die PDS mit einem Point-and-Click-Adventure in den vorpolitischen Weltraum vor. Dann verschwand sie spurlos.

13.09.

  • Anne Zetsche

Schon seit Adenauer macht die Union Millionen mit halblegalen Deals.

Grüne Härte

  • Jonas Junack

Die Grünen begannen als Friedenspartei. Heute lieben sie die NATO.

Sechzehn Jahre verpasste Chancen

  • Alexander Brentler

Rot-Rot-Grün war zeitweise beliebter als Angela Merkel. Doch es wurde nichts daraus.

Der Arbeiter-Adorno

  • Janis Ehling

Anders als die Frankfurter setzte die Marburger Schule auf eine Verbindung von marxistischer Theorie und gewerkschaftlicher Praxis. Ein Gespräch mit Frank Deppe zu seinem achtzigsten Geburtstag.

Demolierte Demokratie

  • Matthias Ubl

Der Politikwissenschaftler Colin Crouch hat ein Buch über Postdemokratie geschrieben. Schon wieder. Antworten hat er immer noch keine.

13.09.

  • Loren Balhorn

Aber nicht solche. Ein Rückblick auf Robert Michels’ »ehernes Gesetz der Oligarchie«.

Liefern schlucken liefern schlucken

  • Carolin Amlinger

Die Monopolisierung des Buchmarkts setzt die literarische Vielfalt aufs Spiel.

Wie China dem sowjetischen Schicksal entging

  • Daniel Zamora Vargas

Die wirtschaftliche Expansion Chinas ist in der modernen Geschichte beispiellos. Doch dieses Wachstum lässt sich nicht einfach auf einen Triumph des freien Marktes zurückführen. Worauf sonst, erklärt die Ökonomin Isabella Weber im Interview.

In unseren Bücherregalen verbirgt sich hinter den verschiedenen Verlagssignets auf den Buchrücken nicht selten ein einziger Konzern.
»Alle alltäglichen Lebenserfahrungen werden mit einer Bedeutung aufgeladen, die anderen Klassen fremd ist.«

13.09.

  • Astrid Zimmermann

Die Mittelklasse liebt sehr gewöhnliche Dinge in sehr besonderer Ausführung. Ein Erklärungsversuch über den Drang zur Abgrenzung.

#6
Gegen das Zentrum

Das politische Zentrum versagt in allen drängenden Fragen – und herrscht weiter. Die JACOBIN Ausgabe zur Wahl. Jetzt abonnieren!

JACOBIN Tragetasche
JACOBIN Tragetasche

Als Dank für ein Soli-Abo schenken wir Dir einen JACOBIN Beutel.

Druck

Digital