N°5 — Pause

Hand Zur neuen Ausgabe

Das Cover der neuen Ausgabe: Arbeiterinnen und Arbeiter baden im Fluss.
Brechend voll: Die Straßen von Genua am 21 Juli 2001.

Als vor zwanzig Jahren Hunderttausende gegen den G8-Gipfel in Genua protestierten, schien eine Abkehr vom globalen Freihandel aussichtslos. Mittlerweile ist genau das eingetreten – und für die Linke tun sich neue Chance auf.

Kevin Kühnert, Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken bei der Wahl zum Parteivorsitz am 6. Dezember 2019.

Der Linksruck, der keiner war

29.07.

  • Daniel Reitzig

Vor weniger als zwei Jahren trat ein Bündnis aus Erneuerern und Jusos an, um die SPD aus der neoliberalen Sackgasse zu führen. Von dem vermeintlichen Aufbruch ist so gut wie nichts mehr zu spüren.

Eher xenophobe Libertäre als Populisten: Die Fraktionsvorsitzenden der AfD Alice Weidel und Alexander Gauland.

Hayeks Erben

21.07.

  • Quinn Slobodian

Der Erfolg des Rechtspopulismus wird häufig als Gegenreaktion auf den Neoliberalismus gedeutet. Eine Spurensuche entlang seiner ideologischen Wurzeln beweist jedoch das Gegenteil.

Am 26. Juni versammelten sich Hunderte im tschechischen Teplice um den Tod von Stanislav Tomáš zu würdigen.

Ein tschechischer Polizist kniete so lange auf dem Genick des Rom Stanislav Tomáš, bis er aufhörte zu atmen. 50 Jahre nach dem ersten Welt-Roma-Kongress braucht es heute wieder eine Bewegung, die entschieden gegen die Unterdrückung der Roma kämpft.

Kategorisch ausschließen sollte man den Emissionshandel nicht. Doch er muss lückenloser und sozialer werden.

Wir brauchen einen sozialen Emissionshandel

27.07.

  • Jonas Becker
  • Sascha Döring

Klimapolitisch kaum effektiv und sozial unverträglich: Die Bilanz des CO2-Preises ist bislang ernüchternd. Das liegt jedoch nicht am Emissionshandel an sich, sondern an seiner politischen Ausgestaltung.

Slavoj Žižek in Madrid, 29. Juni 2017.

Hitzerekorde, Flutkatastrophen, Milliardäre im Weltraum. In den letzten Wochen hat sich ein Ausblick auf das Ende der Menschheit eröffnet. Davor bewahren kann uns nur noch der Sozialismus. Ein Kommentar von Slavoj Žižek.

Katrin Lompscher – die Berliner Bausenatorin, die den Mietendeckel einführte.

Lompscher

31.07.

  • Johannes Liess

Katrin Lompscher ist eine Frau vom Fach. In diesem ersten Interview seit ihrem Rücktritt sprach sie mit JACOBIN über ihre Zeit als Senatorin, die Perspektiven linker Wohnpolitik und die Widersprüche sozialistischen Regierens.

STOLEN Titel invertiert

Das Buch der linken Star-Ökonomin Grace Blakeley auf Deutsch.

Vor dem Start zu einem der Radrennen. Drei britische Arbeitersportler in der ersten Reihe.

Die Olympiade der Arbeiterklasse

23.07.

  • Gabriel Kuhn
  • Georg Spitaler

Die Arbeiterolympiade von 1931 in Wien war ein inspirierender Gegenentwurf zum kommerzialisierten Profisport. Diese Aufnahmen zeigen, wie die Arbeiterbewegung jenseits der Werktore ihre eigene Sportkultur und Klassenidentität zelebrierte.

Weil Konservative den Staatshaushalt um jeden Preis trocken halten wollten, standen am Wochenende Keller und Straßen unter Wasser.

Das tragische Ausmaß der Flutkatastrophe ist auch eine Konsequenz der desaströsen Sparpolitik der letzten Jahre. Daraus sollten wir die richtigen Lehren ziehen.

Eine der seltenen Farbfotografien zeigt Mädchen aus Bukovica, Kroatien, im Jahr 1944. Sie bringen den Partisanen Kleidung und Lebensmittel.

Die jugoslawischen Partisanen waren eine der größten antifaschistischen Bewegungen Europas. Ihren Kampf hielten sie in atemberaubenden Bildern fest. Heute bieten sie uns einen Einblick in das Leben, die Kultur und den Alltag dieser bedeutenden Befreiungsbewegung.

Esther Bejarano am 10. Mai, 2013.

Esther Bejarano war KZ-Überlebende, Antifaschistin und Kommunistin. Sie verstarb am 10. Juli 2021 im Alter von 96 Jahren. Es ist eine Zeit um innezuhalten, zurückzublicken und dann in die vor uns liegende Arbeit einzusteigen – weitermachen.

Jede Woche ein 3-Tages-Wochenende am Strand? In Spanien startet das Experiment einer Vier-Tage-Woche bei gleichem Lohn.

Auf Druck der linken Partei Más País erprobt die spanische Regierung eine 4-Tage-Woche bei gleichem Lohn. Mehr Freizeit ist gut für die Gesundheit, schont das Klima – und ist dabei nicht einmal schlecht für die Wirtschaft.

Architektur, Landschafts- architektur und Urban Design können eine wichtige Rolle spielen –dennesistanihnen,andere Zukünfte des Wohnens zu entwerfen und damit greifbar zu machen.

Grüne Wände

08.03.

  • Benedikt Walker
  • Frederick Coulomb

Es gibt zu wenige Wohnungen für alle und die existierenden sind klima- und umweltschädlich. Wir müssen umbauen.

Der Milliardär Richard Branson unternahm am 11. Juli einen Testflug  ins All.

Milliardäre wie Richard Branson, Jeff Bezos und Elon Musk liefern sich einen Wettlauf ins All. Mit diesem kindischen PR-Spektakel lenken sie von den Katastrophen ab, die der Kapitalismus auf der Erde verursacht.

In Köln lief der Rhein über die Ufer und überflutete Straßen und Keller.

16.07.

  • Alexander Brentler

Die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands zeigt unsere durch den Klimawandel erhöhte Verwundbarkeit gegenüber den Naturgewalten. Doch Fatalismus wäre die falsche Reaktion.

Jacobin N°4

Clouds

Enteignet!

Prokops düstere Vision der USA wirkt zwischen Transhumanismus und Öko-Krise beinahe  prophetisch. (Symbolbild)

Endzeit-Futurismus

24.06.

  • Alexander Amberger

Gert Prokop zählte zu den beliebtesten Sci-Fi-Autoren der DDR. Heute ist sein Werk weitgehend in Vergessenheit geraten. Dabei ist seine dystopische Vision des Spätkapitalismus erschreckend aktuell.

Die Verrichtung der Arbeit ist oftmals eine Quelle von Stolz und Selbstwert, selbst im Kapitalismus.

Die Identität vieler Menschen ist eng mit ihrer Arbeit verbunden. Alles nur kapitalistische Ideologie? Ganz im Gegenteil, argumentieren Ruth Dukes und Wolfgang Streeck: Dieser Stolz bietet die Grundlage für den Widerstand der Arbeitenden gegen die Macht der Arbeitgeber.

Sturm auf die Bastille (Jean-Pierre-Louis-Laurent Hoüel, 1789)

Am 14. Juli 1789 stürmte eine rebellierende Menschenmenge die Bastille. Aber warum überhaupt? Und welche Bedeutung hat dieses Ereignis für die Bewegung der arbeitenden Klasse heute? Keine Sorge, wir haben die Antworten.

Was gerade fehlt sind Lebensmittel und Medikamente, ein militärischer Eingriff wäre fatal.

Angesichts der Proteste in Kuba werden Rufe nach einem militärischen Eingriff der USA laut. Das wäre eine Katastrophe. Was der kubanischen Bevölkerung tatsächlich helfen würde, wäre die Aufhebung des unmenschlichen US-Embargos.

In Neu-Belgrad waren preiswerte Wohnungen für die Arbeiterklasse oft mit einem luftigen Gefühl von Geräumigkeit und Aussicht verbunden – Qualitäten, die heute häufig als Alleinstellungsmerkmale exklusiver Eigentumswohnungen vermarktet werden.

Bauplan für die Welt

08.03.

  • Anna Kats

Im sozialistischen Jugoslawien entstand ein experimentelles Wohnungsbauprogramm für die Massen. Die günstige und variable Bauweise war so beliebt, dass die Pläne ihren Weg bis ins vom Kolonialismus befreite Angola fanden.

Die demokratische Sozialistin India Walton wird die erste Frau, die als Bürgermeisterin die Großstadt Buffalo regiert.

Die Sozialistin India Walton wird Bürgermeisterin der US-Großstadt Buffalo. Es ist ein historischer Sieg. Denn mit Walton erlebt eine einst starke politische Tradition ein Revival: der kommunale Sozialismus.

Mit dem Bürgerfonds fürs Alter vorsorgen? Diese Rechnung geht nicht auf.

Gute Renten sind machbar

07.07.

  • Matthias W. Birkwald

Wer jahrzehntelang gearbeitet hat, der sollte mit der Rente seinen Lebensstandard halten können. Das sei finanziell nicht tragbar, behaupten die Mainstream-Parteien felsenfest. Warum wir mit diesem Dogma brechen müssen, erklärt Matthias W. Birkwald.

#5
Pause

Nach diesem Jahr brauchen wir alle eine Pause. Wie wir uns mehr Freizeit und weniger Arbeit erkämpfen können, erfährst Du in der neuen JACOBIN-Ausgabe. Jetzt abonnieren und mit an den See nehmen!

JACOBIN Tragetasche
JACOBIN Tragetasche

Als Dank für ein Soli-Abo schenken wir Dir einen JACOBIN Beutel.

Druck

Digital