Arbeiter in den Minen von Riotinto, 1892.

Die Umweltbewegung entstand nicht erst in den 1970er Jahren. Ein Streik von 1888 zeigt, wie ein »Umweltschutz der Armen« aussehen kann.

Neoliberale Politik verändert sich – etwa in Form einer immer weiter voranschreitenden Finanzialisierung.

Die letzten Tage des Neoliberalismus sind gezählt – so lautet zumindest eine weitverbreitete Diagnose der Corona-Krise. Doch der Neoliberalismus verschwindet nicht, er mutiert.

Mit einem geschätzten Vermögen von 268,1 Milliarden US-Dollar ist Tesla-Chef Elon Musk der derzeit reichste Mensch der Welt.

Während der Coronakrise wurden die Reichen noch reicher und die Armen noch ärmer – die Forderung nach einer Vermögensabgabe feiert ihr Comeback. Drei Möglichkeiten, wie wir die Reichen besteuern können.

Margarete Schütte-Lihotzky als Rednerin, Frauen gegen Atomrüstung und Krieg, Wien, 1961 Foto: Oscar Horowitz.

Die widerständige Modernistin

23.01.

  • Uwe Sonnenberg

Heute vor 125 Jahren wurde die Architektin und Widerstandskämpferin Margarete Schütte-Lihotzky in Wien geboren. Die Moderne war für sie ein Projekt der Gleichheit und Emanzipation.

Lenin ehren - aber welchen eigentlich?

Zum Todestag Lenins am 21. Januar wurden in der Sowjetunion Reden geschwungen und Denkmäler aufgestellt. Was die Bewohner eines usbekischen Dorfes stattdessen taten, brachte Bertolt Brecht dazu, sie in einem Gedicht zu verewigen.

In der Ära der Hyper-Politik ist alles politisch – doch die Institutionen der Massenpolitik sind nicht erstarkt.

In den 1990er und 2000er Jahren legten Technokraten die politische Auseinandersetzung lahm. Heute ist die Gesellschaft wieder extrem politisiert – aber kaum politisch organisiert.

Ein brasilianisches Blutbad

17.01.

  • Andrew Fishman
  • Cecília Olliveira

Der Sturz von Lula und seiner Arbeiterpartei begann mit Fehlern in der Kriminalitätsbekämpfung. Damit sich die Geschichte nicht wiederholt, muss die brasilianische Linke aus diesem Scheitern lernen.

13.12.

  • Loren Balhorn

Elke Kahr ist Kommunistin und neue Bürgermeisterin der zweitgrößten Stadt Österreichs.

Der diesjährige Oxfam-Bericht zur sozialen Ungleichheit beschreibt die Pandemie als »Goldrausch« für Milliardäre.

Die Corona-Krise bedroht unzählige Existenzen, doch an der Börse herrscht Euphorie – denn die Zentralbanken stützen die Aktienmärkte.

Édouard Louis auf der Frankfurter Buchmesse, 2017.

Édouard Louis ist bekannt für seine Romane, in denen er die täglichen Erniedrigungen des Arbeiterlebens schildert. Im Interview spricht er darüber, wie sich die Mächtigen stets vor ihrer Verantwortung drücken und alle Schuld auf die Unterschicht abwälzen.

Im Vampirschloss

Mark Fishers hellsichtiger Essay über den toxischen Umgang unter Linken.

Wladimir Putin, Januar 2022.

Wladimir Putin zu verteidigen ist nicht links. Aber ebenso wenig ist die NATO ein Friedensprojekt. Die Linke muss sich für einen eigenen Kurs entscheiden.

Atomenergie und Erdgas sollen nun als »grün« gelten.

Atomkraft und Erdgas fürs Klima?

12.01.

  • Alexander Brentler

Der Wind weht nicht immer dann, wenn Strom gebraucht wird. Erdgas und Atomenergie sind aber auch nicht die Lösung. Die Klimabewegung muss jetzt auf ein Investitionsprogramm für Speichertechnologien drängen.

Bahn für alle

13.12.

  • Franziska Heinisch

Kaum etwas ist schlimmer, als eine Bahn, die nicht kommt. Ein Kampagnenvorschlag.

Danyal Bayaz im Wirecard-Untersuchungsausschuss, 2021.

Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz huldigt der Schuldenbremse und rät seiner Partei, keine Vermögensteuer mehr zu fordern. Ist das noch grün oder schon gelb?

STOLEN Titel invertiert

Das Buch der linken Star-Ökonomin Grace Blakeley auf Deutsch.

Liebknecht-Luxemburg-Demonstration in Berlin-Friedrichsfelde, 2019.

Der Mörder Rosa Luxemburgs

15.01.

  • Klaus Gietinger

Am 15. Januar 1919 wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von rechten Freikorps erschossen. Der Drahtzieher des Doppelmords war der Offizier Waldemar Pabst – ein skrupelloser Konterrevolutionär, der während des NS-Regimes zum Wehrwirtschaftsführer aufstieg.

Kampf dem Schnörkel

13.12.

  • Andreas Faust

Schriftarten sind politisch und das Produkt von Ideologie. JACOBIN reitet im Schweinsgalopp durch die Geschichte der Lateinischen Schrift.

Rosa Luxemburg beim Internationale Sozialistenkongress in Stuttgart von 1907.

Vor genau einhundert Jahren erschien Rosa Luxemburgs Kritik an den Bolschewiki. Der Parteikommunismus hat sie dafür an den Rand gedrängt.

Tausende Beschäftigte aus den Bauberufen, der Logistikbranche und der Pflege gingen Ende Oktober 2021 auf die Straße.

Schweizer Arbeitgeberverbände versuchen in der Pandemie, Löhne zu drücken und den Arbeitsschutz aufzuweichen. Doch die Beschäftigten haben sich organisiert und wehren sich nun gemeinsam.

Doch wer eine Wahl gewinnt, hat deshalb noch keine Macht.

Die Pipeline in die Luft jagen?

Klassenkampf statt Sabotage

06.01.

  • Sascha Döring

Die Klimabewegung ist von der Politik enttäuscht, jetzt liebäugelt sie mit militanten Protestformen. Doch statt hilflosem Radikalismus sollte sie das Bündnis mit den organisierten Beschäftigten suchen.

Axel Honneth will den Marxismus vom Ökonomismus befreien, dabei entledigt er sich allerdings der Analyse von sozialen Konflikten.

Axel Honneth wirft dem Marxismus vor, eine rein ökonomische Vorstellung von menschlicher Befreiung zu haben. Das ist falsch. Vielmehr hat Honneth ein einseitiges Verständnis von sozialen Konflikten.

Ausgabe 7Im Fegefeuer

Animation: Rostislav Uzunov

#8
Die nächste Jacobin-Ausgabe erscheint im April.

Jetzt abonnieren mit Digitalzugriff auf alle Magazine.

JACOBIN Tragetasche
JACOBIN Tragetasche

Als Dank für ein Soli-Abo schenken wir Dir einen JACOBIN Beutel.

Druck

Digital