Jacobin N°3 / 2020

OST NEW DEAL

Demonstration für Klimaschutz vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt, 24. Mai 2019.

Ohne Staatsschulden kein Klimaschutz

26.01.

  • Dana Moriße
  • Maurice Höfgen

Jetzt fordert selbst das Kanzleramt die Schuldenbremse länger auszusetzen. Doch das reicht nicht. Eine Politik im Interesse der kommenden Generationen muss mehr Staatsschulden machen. Nur so können wir die Wirtschaft auf den Klimaschutz umrüsten.

Arbeiter im Amazon Versandzentrum in Dobroviz

Sobald Amazon auf den Widerstand der Beschäftigten trifft, verlegt das Unternehmen die Produktion einfach ins Nachbarland: Tschechien. Nahe der deutschen Grenze arbeiten Tausende tschechische Arbeiter für den deutschen Markt – zur Hälfte des deutschen Lohns.

Joe Biden unterzeichnet am 19. Januar 2021 das Gesetz, mit dem die USA wieder in das Pariser Klimaabkommen einsteigt.

Die USA steigen unter Präsident Biden wieder ins Pariser Klimaabkommen ein. Ein Grund zur Hoffnung? Wohl kaum.

Mit weniger Arbeit mehr produzieren: Wie sich das auf die Arbeitenden auswirkt, entscheidet die Wirtschaft, nicht die Technik.

Vor zehn Jahren hat die deutsche Politik die Digitalisierung zur Chefsache erklärt. Profitiert hat davon nur das Kapital.

Die letzten Vorbereitungen für die Amtseinführung Joe Bidens.

Mit der Amtseinführung von Joe Biden stabilisieren sich die Machtverhältnisse in den USA. Den gesellschaftlichen Zerfall wird er jedoch nicht aufhalten.

Illustration:

Ein Monster des Marktes

14.12.

  • Jedediah Britton-Purdy

Nach der Präsidentschaft Donald Trumps muss es darum gehen, die Demokratie aus dem Würgegriff des freien Marktes zu befreien.

(Bild: Samson/Unsplash)

Wer den heutigen Kapitalismus verstehen will, muss die juristischen Tricks der großen Anwaltskanzleien kennen. Ein Gespräch mit der Juristin Katharina Pistor darüber, wie das Recht Ungleichheit schafft – und eine Zukunft, in der es durch Algorithmen ersetzt werden könnte.

Eine sozialistische Partei, die Erfolg haben will, muss ein positives Bild des Ostens vermitteln, in dem die Menschen sich aufmachen, die heimischen Landstriche wiederzubeleben.

14.12.

  • Martin Neise

Im Osten steckt bereits alles, was wir für linke Politik brauchen. Dafür müssen wir nur an tiefe Überzeugungen anknüpfen.

Matteo Renzi in der Abgeordnetenkammer des Parlaments, 18. Juni 2020.

Neuwahlen und die Spaltung der Mitte-links-Regierung – in seinem Kalkül um Macht ist Ex-Premier Matteo Renzi jedes Mittel recht. Sein chaotischer Vorstoß könnte neoliberalen Technokraten den Weg in die Regierung ebnen.

Knapper Ausgang bei der Wahl um den Parteivorsitz.

Beim Parteitag der CDU hat sich Armin Laschet in der Stichwahl knapp gegen Friedrich Merz durchgesetzt. Damit ist der Weg für einen Übergang zu Schwarz-Grün frei geworden, die Zerreißprobe der Konservativen bleibt aber bestehen.

In einer Festhalle im sächsischen Meißen stapeln sich die Särge, 14. Januar 2021.

Täglich sterben derzeit Tausende Menschen an Covid-19. Die Corona-Politik der Regierung geht nicht auf – und hinterlässt zahlreiche Kollateralschäden.

Liebknecht-Luxemburg-Demonstration in Berlin-Friedrichsfelde, 2019.

Der Mörder Rosa Luxemburgs

15.01.

  • Klaus Gietinger

Am 15. Januar 1919 wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von rechten Freikorps erschossen. Der Drahtzieher des Doppelmords war der Offizier Waldemar Pabst – ein skrupelloser Konterrevolutionär, der während des NS-Regimes zum Wehrwirtschaftsführer aufstieg.

Mark Fishers Pop-Modernismus

13.01.

  • Phoebe Braithwaite

Vor vier Jahren verstarb der Kulturtheoretiker Mark Fisher. Geblieben ist seine Vision einer sozialistischen Zukunft.

Tech-Konzerne wie Google setzen alles daran, um ihre Unternehmen gewerkschaftsfrei zu halten.

Silicon Valley ist für seine gewerkschaftsfeindlichen Angriffe bekannt. Nun haben Google-Angestellte eine Gewerkschaft gegründet. Die vertritt allerdings nur eine Minderheit der Belegschaft. Das bringt besondere Herausforderungen mit sich.

Der Klimakrise schreitet zunehmend schneller voran – auch im Lockdown.

Die EU fördert grüne Investitionen, die CO2-Emissionen sind gesunken, die UN fordert den Ausruf des Klimanotstands – dennoch hat die Pandemie die Klimapolitik ausgebremst. Denn der Kapitalismus stirbt nicht von allein.

Vektoricon des Schwarzen Jacobiner

Politische Organi­sierung ist schwer — Weihnachts­geschenke besorgen sollte es nicht sein

Verschenke ein JACOBIN-Abo, wir legen die letzten zwei Ausgaben dazu. Eingepackt im roten Beutel, fertig:

Zum Weihnachtsdeal
Große ökologische Effekte sind nur dann zu erzielen, wenn man nicht nur auf einzelne grüne Produkte, sondern auch und vor allem auf integrierte grüne Systeme setzt.

Nach dem Industrie-Shutdown der Wendejahre erscheint jeder Strukturwandel als Bedrohung. Aber es ginge auch anders.

Der vermeintlich »gefährlichste Philosoph des Westens« (The New Review): Slavoj Žižek.

Eine Rückkehr zur Normalität nach der Corona-Pandemie wäre fatal. Um die Welt vor weiteren Krisen – allen voran der Klimakatastrophe – zu bewahren, müssen wir das Unmögliche fordern: einen »moderat konservativen Kommunismus«.

Frühstückspause in der Produktionsgenossenschaft »Thomas Müntzer«

Nach dem Zweiten Weltkrieg setzten deutsche Kommunisten eine radikale Umverteilung von Grund und Boden durch. Auch nach dem Scheitern der Bodenreform ist die Eigentumsfrage bis heute nicht gelöst.

Kettenbefristungen, Bewährungsdruck, Personalverschleiß –  die Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft sind wenig attraktiv.

Warum befristete Hochschuljobs der Wissenschaft schaden

08.01.

  • Amrei Bahr
  • Kristin Eichhorn
  • Sebastian Kubon

Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz prekarisiert die Forschenden und verschlechtert den akademischen Betrieb. Kritische Wissenschaft braucht Dauerstellen.

Trump-Anhänger beim Sturm auf das Kapitol am 6. Januar.

Trockenübung für den Umsturz

07.01.

  • Alexander Brentler

Nein, was in Washington stattfindet, ist keine Revolution. Und die amerikanische Demokratie ist nicht akut in Gefahr. Das Gewaltpotenzial der Ära nach Trump ist dennoch groß.

Trump-Anhänger dringen am 06. Januar gewaltsam ins Kapitol ein.

Ohne Billigung der Polizei wären Trumps rechtsextreme Anhänger nie ins Kapitol eingedrungen. Während die Polizei linken Protest brutal niederschlägt, fasst sie die Rechten mit Samthandschuhen an.

Die Achtsamkeitsindustrie boomt in Zeiten der Pandemie.

Mindful durch die Krise

06.01.

  • Fabian Vugrin

Seit Beginn der Corona-Krise wird mit Meditations-Apps großes Geschäft gemacht. Praktiken für mehr Achtsamkeit können Stress zwar kurzfristig lindern – die gesellschaftlichen Ursachen dafür lassen sie aber unberührt.

OST NEW DEAL

30 Jahre nach der Wende brauchen wir ein Wirtschafts­programm für den Osten, das seinen Namen verdient. Die neue JACOBIN-Ausgabe ist ein Wegweiser in eine reali­stische sozial-öko­logische Trans­formation. Jetzt abonnieren!

JACOBIN Tragetasche
JACOBIN Tragetasche

Als Dank für ein Soli-Abo schenken wir Dir einen JACOBIN Beutel.

Druck

Digital