Jacobin N°4

Clouds

Enteignet!

Armin Laschet und Annalena Baerbock auf der Münchner Sicherheitskonferenz, 16. Februar 2020.

Die Grünen küren Annalena Baerbock zur Kanzlerkandidatin, die Union setzt auf Laschet. Ihr gemeinsames Projekt: nichts verändern.

Die Besetzung des Verfassungsgerichts dürfte bei der Entscheidung zur Mietpreisregelung keine unerhebliche Rolle gespielt haben.

Ein politisches Urteil

20.04.

  • Moheb Shafaqyar

Das Karlsruher Urteil gegen den Mietendeckel war ideologisch motiviert. Vor allem aber war es eine anmaßende Grenzüberschreitung, die die Integrität unserer rechtsprechenden Institutionen bedroht.

Álvaro García Linera

Im JACOBIN-Interview spricht der ehemalige Vizepräsident von Bolivien darüber, wie eine linke Regierung rechte Putschversuche ausbremsen, die Macht der Monopole brechen und dem demokratischen Sozialismus den Weg ebnen kann.

Stunden nachdem der Mietendeckel für nichtig erklärt wurde, demonstrierten in Berlin Tausende gegen das Karlsruher Urteil, 15. April 2021.

Dann eben enteignen

19.04.

  • Ralf Hoffrogge

Der Mietendeckel sollte die Forderung nach der Vergesellschaftung großer Immobilienkonzerne besänftigen. Mit dem Urteil aus Karlsruhe hat das Begehren um die Enteignung neuen Nachdruck bekommen.

Der Berliner Mietendeckel ist gekippt, ein Bundesdeckel könnte einen Ausweg weisen.

Jetzt erst recht!

15.04.

  • Jan-Erik Thie

Das Ende des Berliner Mietendeckels bedeutet nicht das Ende einer sozialen Wohnungspolitik. Vergesellschaftung, öffentlicher Wohnungsbau und eine progressive Agenda auf Bundesebene stehen jetzt auf der Tagesordnung.

Jean-Paul Sartre in Mailand, 11. April 1961.

Heute vor 41 Jahren starb der Philosoph Jean-Paul Sartre. Sein Werk bietet bis heute Inspiration für Kämpfe um Freiheit.

Was macht eine Wohnungspolitik sozialistisch?

Mit der aufkommenden Arbeiterbewegung rückten auch die Wohnverhältnisse der Menschen ins Zentrum. Bis heute wird darum gerungen, das Wohnen der Logik des Marktes zu entziehen. Doch welcher Ansatz verspricht den größten Erfolg?

STOLEN Titel invertiert

Das Buch der linken Star-Ökonomin Grace Blakeley auf Deutsch.

Über ein Drittel aller in Schweden arbeitenden Ärtzinnen sind Migrantinnen.

Hartnäckig hält sich das Argument, Geflüchtete seien für die Aufnahmeländer eine ökonomische Belastung. Nicht einmal Befürworter einer fortschrittlicheren Asylpolitik hinterfragen das. Doch die Annahme fußt auf einer verfehlten Wirtschaftsdoktrin.

»Ich war noch nie in meinem Leben an einer Demo, aber jetzt ist so«, sagt Frau Benninger, 93, aus Basel.

In vielen Städten wächst eine regelrechte Mieterbewegung heran. Kampagnen, Initiativen und Verbände versuchen per Gesetz eine andere Politik zu erzwingen. Wir haben mit zwei von ihnen über den Schutz vor Verdrängung und die Organisierung gegen die Immobilienlobby gesprochen.

Ohne Kupfer keine Windkraftanlagen. Ein Arbeiter einer Kupfermine in Zambia.

Klimakrise ist Klassenkampf

01.04.

  • Alexander Brentler
  • Astrid Zimmermann

Mit weniger Wachstum das Klima retten? Humangeograph Matt T. Huber hält diese Forderung für verfehlt. Warum uns nur die Demokratisierung der Wirtschaft vor dem Kollaps retten kann und weshalb Debatten um Flugscham und kritischen Konsum hinderlich sind, erklärt er im Interview.

Fotografie

Sollen sie doch Häuser essen

08.03.

  • Grace Blakeley

Margaret Thatcher ist dafür bekannt, die Gewerkschaften zerschlagen und den Bankensektor dereguliert zu haben. Der Schlüssel ihrer Macht war aber das Eigenheim.

Amazon ist für besonders aggressive Anti-Gewerkschaftskampagnen berüchtigt.

In Alabama hat Amazon alles unternommen, um die Gründung einer Gewerkschaft zu verhindern. Die Niederlage wiegt schwer.

Sahra Wagenknecht auf dem Weg zum Rednerpult, Bernd Riexinger und Katja Kipping zollen Applaus (Leipziger Bundesparteitag der Linken, 2018)

Sahra Wagenknecht macht es ihren Gegnerinnen zu einfach.

Ausschnitt eines ROSTA-Fensters von Wladimir W. Majakowski, 1921.

Werben für die Revolution

09.04.

  • Valentin J. Hemberger

Bunt beklebte Schaufenster verdecken leere Geschäftsräume. Dieses Bild kennen wir aus den Innenstädten während der Corona-Krise, aber auch aus der frühen Sowjetunion.

Foto:

14.12.

  • Lotte Thaa

In den 1980er Jahren blühte in der DDR trotz staatlicher Repressionen eine Bewegung von Schwulen, Lesben und Transmenschen auf. Mit der DDR wurde auch die Erinnerung an sie abgeräumt - um den Preis einer bis heute andauernden Entfremdung.

Die Distanzierung nach rechts ist ein Lippenbekenntnis, das zeigt nicht zuletzt auch die Kandidatur von Hans-Georg Maaßen für den Bundestag.

Wenn die Brandmauer fällt

08.04.

  • Jonas Junack
  • Astrid Zimmermann

Volkspartei der Mitte – so präsentiert sich die CDU am liebsten. Routinemäßig beteuert sie eine klare Distanzierung zu rechten Kräften wie der AfD. Tatsächlich hat die CDU der AfD den Weg geebnet. Und profitiert davon.

Keir Starmer ist seit einem Jahr Labour-Chef – die Bilanz ist ein Disaster.

Keir Starmer zerstört Labour

07.04.

  • Grace Blakeley

Vor einem Jahr versprach Keir Starmer, die Labour Party zu einer starken Opposition zu machen. Doch seither lässt er Boris Johnson alles durchgehen – den härtesten Kurs fährt er gegen den linken Flügel seiner eigenen Partei.

Christa Luft in ihrem Wohnzimmer in Ostberlin.

Die Ministerin

14.12.

  • Max Trecker

Im Gespräch mit Christa Luft, der letzten sozialistischen Wirtschaftsministerin Deutschlands.

Die groben Unterschiede

15.09.

  • Matthias Ubl

Die Klassengesellschaft und ihre Widersprüche kehren zurück in die deutsche Gegenwartsliteratur. Wir benötigen diese Romane, um unsere hochkomplexe und ungleiche Welt auch literarisch zu erschließen.

Enteignen statt Bausparen

25.02.

  • Ines Schwerdtner

Der Konflikt um die privaten Gewinne aus Immobilien wird mit aller Härte ausgetragen werden: zwischen den Milliardären, ihren Lakaien in Amt und Würden – und uns.

Seit den 1980ern Jahren bietet das Spuntik anspruchsvolles Programmkino im Kiez.

Keine Rettung für das Kino

31.03.

  • Matthias Ubl

Der Staat tut derzeit wenig, um das Kinosterben aufzuhalten. Doch mit den Kinos schwindet auch ein Teil der kritischen Öffentlichkeit. JACOBIN hat eine Betreiberin besucht.

Tanz-Pause auf dem Kongress des Komsomol, dem Jugendverband der KPR, 20. Mai 1982.

Fade Eintönigkeit und Plattenbau-Tristesse: So erscheint der Sozialismus im Klischee. Tatsächlich wird der Sozialismus die freie Entfaltung der Kreativität fördern, statt beschränken.

#4
Enteignet!

Die Wohnungspolitik ist eine der zentralen Fragen unserer Zeit. In der neuen JACOBIN-Ausgabe versammeln wir Entwürfe einer anderen Stadt. Jetzt abonnieren!

JACOBIN Tragetasche
JACOBIN Tragetasche

Als Dank für ein Soli-Abo schenken wir Dir einen JACOBIN Beutel.

Druck

Digital